Deine Frequenz – du bist was du isst, tust, denkst und teilst

Deine Frequenz - du bist was du isst, denkst, tust & teilst

Heeey Soulsister….

heute möchte ich ein paar Gedanken zum Thema Frequenz mit dir teilen, aus was sie sich zusammenstellt und eine Coachingübung mit Reflektion wie du mit deiner Energie umgehst. 

Alles im Leben ist Energie. Dein Körper, deine Seele, dein Bewusstsein, der Stuhl in deinem Zimmer, dein Bett, deine Aura, deine Gedanken, deine Gefühle, deine Intentionen, dein Essen, die Tätigkeiten mit denen du deinen Tag füllst, deine Arbeit, Geld, deine Freunde. Einfach alles können wir auf einer energetischen Ebene betrachten. 

Wir als Mensch haben eine Frequenz, auf der wir schwingen. Durch das Gesetz der Anziehung ziehen wir die Dinge in unser Leben an, die auf der selben Frequenz schwingen wie wir, da docken wir an, da sind wir auf der gleichen Welle mit. Wir treffen aber auch selbst viele Entscheidungen darüber, was wir “in uns” an Energie lassen. Z.B. beim Essen. Junk Food hat eine sehr niedrige Frequenz, weil da ist ja auch nichts wertvolles drin. 😀 Logisch oder? Wenn wir nun viel Junk essen, dann füttern wir unseren Körper mit dieser Energie, wir nähren unsere Zellen mit dieser Energie, unser Körper wird dadurch zu dieser Energie, weil er damit gefüttert wird. Das gleiche kannst du dir überlegen, was für eine Energie hat das Essen im Supermarkt? Konventionelles Obst und Gemüse, das gespritzt ist mit Chemikalien, die andere Lebewesen töten. Welche Energie haben tierische Produkte von Tieren, die ihr ganzes Leben leiden? Mit der Energie unserer Lebensmittel nähren wir unseren Körper, dass er überhaupt “funktioniert”. Unsere Ernährung ist unsere Basis. 

Genau so verhält es sich auch mit allem anderen, mit dem wir uns “füttern“. Mit was füttern wir unser Bewusstsein? Welche Filme und Serien schauen wir uns an? Welche Bücher lesen wir? Was wird darin vermittelt? Welche Gespräche führen wir innerhalb unserer Beziehungen, sei es partnerschaftlich oder freundschaftlich oder familiär? Welche Worte benutzt du? Aus welcher Perspektive sprichst du, aus einer Opferrolle oder aus deiner Selbstverantwortung heraus? Welche Worte benutzen die Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst? Denn auch da werden wir zu dem, mit was wir uns umgeben und uns füttern. All das wird zu unserer Frequenz, auf der wir schwingen.

Du bist du Kombination aus der Energie der 5 Menschen mit denen du die meiste Zeit verbringst. 

Überleg dir das mal genauer. Du bist die Kombination der Energie der Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst…In jedem Gespräch findet ein Austausch von Gedanken statt und Gefühlen, die nichts anderes als Energie sind. Wenn du nun viel Zeit mit jemandem verbringst, dann erfolgt ein Energieaustausch, ob du willst oder nicht. Und du lässt diese Energie in dich rein. Und diese Energie wird zu dir, zu deiner Frequenz…und du ziehst das in dein Leben, was auf dieser Frequenz schwingt…Spannend dieser Kreislauf, oder? 

Aber sollen wir uns dann nur noch mit Leuten umgeben, die “happy” sind?

Ich liebe Diversität einfach! Ich finde es soooo coool, wenn unterschiedliche Art von Menschen zusammenkommen und Austausch stattfindest, Gespräche, Perspektiven. So ein Zusammentreffen fühlt sich für mich nach Leben an. Denn das Leben ist vielfältig, oder? 🙂 Und es ist super, wenn unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen, da bekommt man mal andere Perspektiven, neues Futter und kann da nochmal in sich reinfühlen und sich darin erfahren. Toll! 
Aber das ist das eine, bewusst in Austausch zu gehen, sich auf den Austausch bewusst einzulassen und auch dabei bewusst bei sich zu bleiben mit der Energie. Wenn wir uns unbewusst der Energie aussetzen, wird sie Teil von uns, ohne das wir es merken. Und dabei geht es auch nicht, nur happy zu sein. Sondern sich der Energie bewusst zu machen. Gedanken und Gefühle bewusst zu erfahren, um überhaupt mit ihnen arbeiten zu können. Und wenn du das machst, dich immer und immer wieder reinigst, Dinge auflöst, loslässt und dich aber immer wieder mit schlechter Energie (egal in welcher Form) fütterst, bleibst du sehr wahrscheinlich auf dieser Frequenz.

Aber wir sollten uns doch allen gegenseitig helfen, oder?

Genau so ist es! Wir können nur gemeinsam wachsen, kollektiv. Nur, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Aber wir können und müssen nicht jedem helfen. Können wir auch gar nicht. Denn du bist nicht dafür verantwortlich, dass es jedem Menschen um dich herum gut geht. Jeder Mensch ist für seine eigene Energie selbst verantwortlich. Auch wenn wir uns gegenseitig gerne helfen würden. Den Ballast abnehmen würden, es geht nicht. Jeder kann nur selbst anfangen seine eigene Dunkelheit anzuschauen und damit zu arbeiten. 
Es ist toll, wenn du da bist, wenn deine Freundin einmal eine schlechte Zeit hat. Und du gibst deine Zeit, Energie und Aufmerksamkeit in die Freundschaft, um ihr zu helfen. Das ist zu einem bestimmten Punkt auch einfach Liebe. Dafür sind wir füreinander da. Aber was passiert mit deiner Energie? Spürst du, dass sich was bewegt? Bringt es was? Oder verpufft deine Energie einfach? Wenn du irgendwann das Auffangbecken für alle Leiden bist und jeder seinen Scheiß zu dir bringt und du dann mit dem Scheiß sitzen bleibst, dann ist das nicht deine Aufgabe den Scheiß wegzuräumen 😀 Verstehst du was ich meine? Wir sind alle für unsere eigene Kacke verantwortlich. SELBSTVERANTWORTUNG. Keiner ist Schuld dran. Wir selbst treffen die Entscheidung. Und das können wir keinem abnehmen.
Dir sind Menschen in deinem Umfeld wichtig und du möchtest dich gerne um sie kümmern. Das ist toll! Aber achte dabei genau darauf, was mit deiner Energie passiert. Beobachte das. Bist du in der Beziehung derjenige der viel gibt? Und welche Art von Energie kommt zurück? Wie fühlst du dich, nachdem du einen Menschen getroffen hast? Mit was für einer Energie bleibst du zurück? Das sind alles Hinweise deiner Intuition, ob dies dich “nährt” oder nicht. 

Wir sind die Kombination aus aller Energie, die wir in uns reinlassen, auf körperlicher Ebene, auf mentaler Ebene und spiritueller Ebene. 

Behalte dir das im Hinterkopf…und beobachte…mach es dir zum Hobby, lass dich das dein täglicher Begleiter sein. Das ist deine Intuition und deine Seele, dir dir Signale gibt, ob dieser Weg und diese Energie gut für dich sind. <3 

Und es geht auch nicht darum alles mit niedriger Energie aus dem Leben zu löschen und zu streichen und weg zu ignorieren. Sondern bewusst eine Grenze zu ziehen. Bewusste Entscheidungen zu treffen. Was möchtest du in deinem Leben haben? Definiere das. In Liebe “nein” zu sagen, wenn es notwendig ist. In Liebe zu sein mit sich und den eigenen Entscheidungen. Und in Liebe Grenzen zu setzen. In Liebe zu dir selbst. Und dem Leben gegenüber.

Ich habe dazu eine Coaching Aufgabe für dich mitgebracht! 🙂 

Mach eine Liste von Dingen, mit denen du dich “fütterst”. Welche Gedanken sind oft gedachte Gedanken von dir? Welche Glaubenssätze hast du dir gegenüber? Mit was fütterst du dein Mind? Mit was fütterst du dich spirituell? Mit welchem Essen fütterst du dich? Was tust du in deinen Körper? Machst du Sport? Mit welcher Energie umgibst du dich? Welchen Austausch hast du? Welche Gesprächsthemen? Fühlst du dich nach dem Austausch mit Freunden erfüllt? Wer lässt dich wie fühlen? Mach eine Liste, eine Übersicht mit Schlagwörtern, die dir spontan in den Sinn kommen. Mit was fütterst du dich körperlich – mental * emotional – spirituell? 

Und nun nimm einen fetten Schwarzen Stift oder Marker in die Hand und streich alles durch, was du eigentlich gar nicht willst. Wer du eigentlich gar nicht sein willst. Was eigentlich an Energie gar nicht zu dir Herzen gehört. 

Diese Übung soll dir bewusst machen mit was du dich derzeit alles (auch unbewusst) fütterst im Vergleich dazu, wer du eigentlich sein willst. 

Schreib mir mega gerne eine Nachricht, wie du die Übung fandest und welche Erkenntnisse du hattest. 

Liebe!

Mascha

 

 

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *